Haus der Athleten

(Stand: 22.11.2020)

Das ehemalige Haus der Athleten wurde 2009 an einen neuen Eigentümer verkauft und als Hotel Elbresidenz umgewidmet und als solches bewirtschaftet. Das Grundstück blieb im Eigentum der Landeshauptstadt Magdeburg und wurde als Sonderfläche für Sportbauten per Erbbauvertrag an den Eigentümer übergeben. Nach dem Hochwasser 2013 waren im Untergeschoss umfangreiche Hochwasserschäden zu verzeichnen. Der Eigentümer entschied sich für einen Abriss. Um Fördermittel aus dem Fonds für Hochwasserschäden für Sportstätten zu erhalten wurde das Hotel weiterhin als Haus der Athleten bezeichnet. Unabhängig davon verwiesen diverse Ämter auf die Sonderfläche für Sportbauten, die Hochwassergefährdung, den Bereich Stadtpark als Baudenkmal Garten und sprachen sich gegen den Bau eines Hotels an diesem Standort aus. Trotzdem wurde eine Baugenehmigung erteilt.

———-

Einwohnerfrage an den Ausschuss für Stadtentwicklung Bau und Verkehr am 17.09.2020

Sehr geehrte Stadträte*innen,

der B-Plan für den zweifelhaften Hotelneubau (Seilerweg 19) belegt, dass auf der Sonderfläche für Sportbauten (Seilerweg 19) ein öffentlicher Weg auf dem Gelände errichtet werden sollte.

Frage:

Wie man an Hand des Baufortschritts des zweifelhaften Hotelneubaus sehen kann, gibt es diesen Weg dort nicht, dafür wurde auf dem Nachbargrundstück (Grundstück Flur 141 Flurstück 1/35, das dem Schweizer Haus zugeordnet ist) ein neuer Pflasterweg vom Investor des Neubauhotels angelegt, der mutmaßlich auch für das Befahren mit Fahrzeugen geeignet scheint,

wieso lässt sich die Landeshauptstadt die dauerhafte öffentliche Nutzung dieser Fläche aus der Hand nehmen?

Zusatzfrage:

Wieso wurde ein B-Plan beschlossen, der das Wegerecht für die Sporteinrichtung (Schweizer Haus), das von der Allgemeinheit genutzt wird, aktuell nicht geklärt, wobei dies relativ unproblematisch wäre, da sich beide Flächen im Eigentum der Landeshauptstadt befinden und wieso kann ein Privateigentümer einfach eine mutmaßlich vergessene Regenwasserleitung über fremde Grundstücke  bauen lassen, auch auf Flächen, die zum FFH Gebiet gehören?

Ich bitte nach einer kurzen mündlichen Auskunft, um eine ausführliche schriftliche Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Renate Fiedler, Sprecherin der Bürgerinitative: Rettet den Stadtpark ROTEHORN!

Hinweis: Die Einwohnerfrage wurde nicht zugelassen, weil zum besseren Verständnis (auf Antrag der Bürgerin) ein vor Ort vorhandener Beamer (für 7 Fotos) zum Einsatz kommen sollte und das angeblich zu viel Zeit kosten würde.

———-

Impressionen vor Ort

aktuelle BaustellenSAUEREIEN im geschützten Landschaftspark Stadtpark Rotehorn

Dem im Bau befindlichen Hotel im Seilerweg (geschützter Bereich Stadtpark Rotehorn) fehlt so einiges u.a. auch ein geregelter Baustellenverkehr und es fehlen auch Stellflächen für PKW und Reisebusse.

Es fehlt auch ein schlüssiges Verkehrskonzept für den gesamten Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN (Bereich vom Brückenzug: Strombrücke/Zollbrücke/Anna-Ebert-Brücke bis zur südlichen Rotehornspitze – zwischen Stromelbe und Alter Elbe).

Den Bürgern und Gästen der Stadt blutet bei diesem Anblick das Herz. Stadtverwaltung und Stadträte verstehen angeblich überhaupt nicht wovon wir sprechen. (Fotos: R. Fiedler, 16.02.2020)

———-

An diesem Standort befand sich das „Haus der Athleten“, aktuell wird ein Hotel gebaut. (Foto: C. Meier, 06.09.2019)
Blick in das so genannte „Opfergeschoss“, das allerdings keine Stellplätze für Reisebusse vorsieht. (Foto: C. Meier, 06.09.2019)
Dieser Parkplatz gehört nicht zum künftigen Hotel, sondern zum FORD-Ausbildungszentrum. ((Foto: C.Meier, 06.09.2019)

Ergebnisse unserer Recherche:

Beschlussvorlagen (Drucksachen(DS)) im Stadtrat der Landeshauptstadt Magdeburg:

  • DS 0536/15
  • DS 0537/15
  • DS 0193/15
  • DS 0374/13

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Denkmal Garten – Sachsen Anhalt (Landschaftspark Stadtpark Rotehorn) im Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN: Wo ist die Baugenehmigung für dieses Boardinghotel und was hat es da überhaupt zu suchen? Wer plant die Stadt für wen?

(Quelle: Volksstimme, 22.04.2020)

Schreibe einen Kommentar