Worum geht es? Stadtpark ROTEHORN retten!

(Stand: 22.09.2022)

über Menü (oben rechts): Neuigkeiten, Termine, Geschichte und Denkmalbeschreibung ROTEHORNPARK, Überblick über mögliche/geplante/aktuelle Bauvorhaben, Unterschriftenliste

———-

Wir sind als Bürgerinitiative unabhängig, unparteiisch, für alle Bürger/-innen, Gäste offen, die sich für den Erhalt/ die Erweiterung des Stadtparks ROTEHORN als GRÜNE LUNGE und für Erholung, Sport, Kultur, Freizeit in diesem Bereich einsetzen möchten. Wir werden zum besseren Verständnis hier auch Beiträge einstellen, die den Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN nur indirekt betreffen.

&

Liebe Leute! Bitte haltet zur Abwendung der Corona-Pandemie mindestens 2 m Abstand zu Personen und die weiteren aktuellen Vorschriften ein. Für Eure eigene Gesundheit und auch die Gesundheit anderer! So viel Verstand muss sein! (22.09.2022)

———-

Sei kein Frosch! Mach mit! Rette den Stadtpark ROTEHORN!

(Foto: C. Meier, 01.08.2020)
(Quelle: https://gartentraeume-sachsen-anhalt.de/visioncontent/mediendatenbank/09_rotehornpark_magdeburg_parkplan.pdf, 07.01.2021, 22.42Uhr)

Die „Initiative FÜR FRIEDEN – Magdeburg“ trifft sich am 26.09.2022, 16 – 19 Uhr, Breiter Weg/Ernst-Reuter-Allee

Wir informieren an dieser Stelle über Aktionen der „Initiative FÜR FRIEDEN – Magdeburg“, weil Frieden die Grundlage für alles ist, auch für unser „Stadtgrün“ in der Landeshauptstadt Magdeburg!

+ „Eisenbahner Kulturhaus“, ein Bestandsbau, wird abgerissen +

Solide Bausubstanz mutwillig für den Abriss frei gegeben! Ein „Filetstück“ der Stadt einfach „weggeschmissen“!
(Foto: R. Fiedler, September 2022)

Sehr geehrte Mitglieder im Stadtrat der Landeshauptstadt Magdeburg,

nun hat es der Eigentümer des ehemaligen Kulturhauses der Eisenbahner geschafft, welches er in den vergangenen 2 Jahren so hat verfallen und Zerstörungen zugelassen, dass er es jetzt abreißen darf, wie man es seit dem 09.09.2022 beobachten kann.

Soll damit nun eine unzulässige Baugenehmigung gegen den § 35 BauG erzwungen werden oder macht er damit den Weg frei für eine weitere Begrünung, eine Erweiterung des denkmalgeschützten Stadtparks?

Soll nun doch im Außenbereich eine unzulässige Demenz-Wohnanlage gebaut werden,

  • ohne eine bisher vorliegende Baugenehmigung, 
  • ohne eigene Zuwegung zum Grundstück,
  • mit einer zweifelhaften Zustimmung der Unteren Wasserbehörde zur Hochwasserproblematik,
  • unter Vernichtung dieses Grünbereichs und eines Teils des Kaltluftentstehungsgebietes Kreuzhorst/Rotehorninsel/Elbe, die besonders wichtig für die Frischluftzufuhr für die Innenstadt ist,
  • usw.?

Hält sich die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Magdeburg auch hier nicht an die eindeutigen Festlegungen z.B. aus der Umweltverträglichkeitsprüfung für den Ersatzneubau Strombrückenzug 2015/2017, wo u.a. ein Bauverbot auch für diesen Bereich zwischen Alter Elbe und Stromelbe ausgewiesen wurde?

Wie kann es sein, dass für den Ersatzneubau Strombrückenzug über 600 Bäume gerodet und weitere tausende von Sträuchern/Gehölzen vernichtet wurden, die Erhaltung des verbliebenen Grünbereiches und eine Aufforstung auf der Rotehorninsel nicht erfolgen sollen?

Gelten für die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Magdeburg und bestimmte Investoren, die gesetzlichen Vorgaben z.B. zum Umweltschutz, zum Schutz von Natur, Fauna und Flora, dieses wichtigen Kaltluftentstehungsgebietes nicht?

Haben die letzten drei heißen Sommer nicht gezeigt, wie wichtig die noch grüne Rotehorninsel für das Innenstadtklima, für die Einwohner und Besucher der Landeshauptstadt Magdeburg ist?

Und gibt es nicht ein Lärmschutzgutachten, welches auch diesen Bau einer Demenz-Wohnanlage untersagt (zu starke Lärmbelästigung durch den Messeplatz und div. andere Freizeitobjekte)?

Wir möchten Sie freundlichst bitten, uns diese Frage zu beantworten.

Vielen Dank vorab.

Mit freundlichen Grüßen

Renate Fiedler Sprecherin der BI: Rettet den Stadtpark Rotehorn! n.e.V.

2. Stadtparkfest „STADTGRÜN IST MEHR ALS DEKO“

Das 2. Stadtparkfest am 10. September 2022, von 15 – 21 Uhr in der Landeshauptstadt Magdeburg auf der Grillwiese neben der Sternbrücke war ein voller Erfolg, auch wenn das auf den Bildern nicht ganz zu erkennen ist. In zahlreichen tiefgründigen Gesprächen brachten die Magdeburger ihren Unmut über die Pläne der Stadtverwaltung zur Bebauung in diesem Außenbereich zum Ausdruck. Überhaupt kein Verständnis gab es für die Inaktivitäten des Stadtrates quer durch alle Fraktionen zum Erhalt dieses wichtigen Schatzes.

Es ist gelungen, gemeinsam ein deutliches Zeichen gegen Profitgier und die weitere Bebauung zu setzen!

Übrigens hat die Stadtverwaltung bereits veranlasst, das ehemalige „Kulturhaus der Eisenbahner“ abzureißen. Die entsprechenden Abrissarbeiten haben bereits begonnen. Wer glaubt dort nun bauen zu dürfen liegt falsch, denn es handelt sich um en Bestandsgebäude, es handelt sich um einen Außenbereich, Denkmalschutz, Naturschutz, Überschwemmungsbereich usw.. Mit Augen im Kopf und Verstand war klar zu erkennen, dass dieses Gebäude von guter Bausubstanz war. Es hätte super für den Inhalt „Stadtpark“ genutzt werden können. Es wäre auch denkbar gewesen, dort eine Tanzschule oder Ballettschule zu etablieren. Genauso hätte es eine Fahrrad- uns Ausleihstation mit Gastronomie und Reparaturpunkt werden können. Es gäbe noch sehr viel mehr Ideen im Sinne der Stadtparknutzung dazu. Lasst uns endlich ins Gespräch kommen! Hinweis: Wir werden immer wieder gefragt, wie, wo und wann sich die Partei „Die Grünen“ und alle Naturschützer endlich für den Erhalt des Stadtparks „ROTEHORN“ einsetzen ? ………….. Kennt zufällig jemand die Antwort darauf?

———-

Stadtpark „Rotehorn“ in der Landeshauptstadt Magdeburg:

Aktuell sind wir mit verschiedenen Behörden auf kommunaler und Landesebene im Kontakt, damit die geltenden Gesetze endlich eingehalten werden. Hinweis: Das Bauen im Außenbereich ist untersagt und es handelt sich um Überschwemmungsgebiete.

———-

In der Landeshauptstadt Magdeburg wurde am 08.05.2022 (Stichwahl) Simone Borris zur Oberbürgermeisterin gewählt.

Sehr geehrte Frau Borris, wir gratulieren zu Ihrem Wahlsieg und wünschen Ihnen für Ihre neuen Aufgaben vor allem Gesundheit und ein offenes Ohr für Bürger und Bürgerinitiativen.

Setzen Sie sich bitte dafür ein, dass der Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN wenigstens vom Brückenzug Strombrücke/Zollbrücke/Anna-Ebert-Brücke bis zur südlichen Rotehornspitze für alle Bürgerinnen und Bürger, sowie die Gäste der Landeshauptstadt Magdeburg (für alle Generationen und sozialen Schichten) für Kultur, Sport, Freizeit, Erholung erhalten bleibt!

Setzen Sie sich bitte dafür ein, dass bei allen Investitionen, das Stadtgrün entsprechend berücksichtigt wird!

Setzen Sie sich bitte dafür ein, dass Wohnen in Magdeburg für alle Einkommensschichten bezahlbar bleibt! 

———-

Offener Brief

Nicht nur vom Klimaschutz reden, sondern sofort entsprechend handeln!   

Jeden Tag gibt es neue Hiobsbotschaften in der Presse, was wo neu gebaut werden soll, welche Bäume deshalb angeblich gefällt werden müssen und welche Gartenanlagen die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Magdeburg zu Bauland umwidmen/versiegeln will.

Natürlich wird Wohnraum in allen Preislagen benötigt, aber warum werden intakte „Plattenbauten“ abgerissen und nicht städtebaulich angepasst und sozialverträglich saniert? Warum werden nicht die zahlreich vorhandenen Industriebrachen entsprechend entwickelt, die es noch in der Landeshauptstadt Magdeburg gibt?

Mehr Starkregenereignisse und längere Trockenzeiten (Klimawandel) verlangen neue Ideen für die Stadtentwicklung, für mehr Stadtgrün, eine optimale Regenwassernutzung. Die Landeshauptstadt Magdeburg sollte endlich den guten Beispielen aus Berlin, Leipzig, Offenbach usw. folgen, die schon auf einem guten Weg zur „Schwammstadt“ sind.

Schwammstädte – Zitat: “… sind dem Bauprinzip von Schwämmen nachempfunden, imitieren deren porige Struktur und schaffen einen natürlichen Wasserkreislauf. Zum Beispiel mit Baumgriolen, einem unterirdischen System von Drainage-, Speicher- und Versickerungselementen, welche die Baumwurzeln umgeben. Oder mit begrünten Fassaden und Dächern sowie innerstädtischen Feuchtgebieten. So wird das  Wasser dort gespeichert, wo der Niederschlag fällt – statt es wie bislang in die Kanalisation abzuleiten. Die kontinuierliche Verdunstung über die Grünflächen kühlt das Stadtklima ab …“ (Zitatende)

Quelle: enorm-magazin, Ausgabe vom 19 August 2021 (Link: https://enorm-magazin.de/umwelt/umweltschutz/wasserschutz/zukunftsbegriff-die-schwammstadt)

In Sachen KLIMASCHUTZ hängt die Landeshauptstadt Magdeburg `mal wieder hinterher,

  • fällt immer noch wichtige große Bäume, statt Baumpflege zu finanzieren
  • versiegelt weiter große Flächen für Wohnbauten und Parkplätze (bevorzugt Grünflächen, wie z.B. auch im denkmalgeschützten Stadtpark Rotehorn)
  • vernichtet Kleingärten und das Grün in den Innenhöfen
  • lässt wichtiges Regenwasser ungenutzt in die Kanalisation einleiten, statt es aufzufangen und für das Grün in den heißen Sommer Monaten zu nutzen
  • ist auf Starkregenereignisse nicht vorbereitet. Das plötzliche Regenwasser kann von den vielen versiegelten Flächen nicht aufgenommen werden. Die Kanalisation ist überlastet und es kommt zu Überschwemmungen in der Stadt usw.

Wann denken die Entscheidungsträger aller Ebenen um, berücksichtigen die Belange des Klimaschutzes in Stadtplanung u.-entwicklung/Bau/Verkehr und setzen ihn endlich um?

Wir fordern:

Schluss mit der Pseudo-Klimapolitik und dem „Grünanstrich“ für Betonbauten in Magdeburg!

Erhalt der „Grünen Lunge“ Rotehorninsel! Keine Wohnbebauungen, Hotels, keine weiteren Versiegelungen von Grünflächen für PKW-Stellplätze in diesem Klimaentstehungsgebiet!

Umsetzung der ursprünglichen Pläne der Gartenbaudirektoren Paul Viktor Niemeyer einschließlich seiner Nachfolger Gottlieb Schoch und Wilhelm Lincke bzw. Anpassung ihrer Vorstellungen für einen Landschaftspark „FÜR ALLE“ auf der der Rotehorninsel in der Landeshauptstadt Magdeburg!

Setzen Sie sich aktiv für die Erhaltung unserer Stadtbäume, Grünflächen, Parks und Gärten ein, denn sie sind ein wichtiges Erbe, das nicht nur uns ein gutes Klima sichert und die Stadt

lebenswert macht, was wir unseren Kindern und den künftigen Generationen in einem guten Zustand übergeben müssen! 19.01.2022, Bürgerinitiative: Rettet den Stadtpark ROTEHORN!

———-

Auch im Jahr 2022 werden wir nichts unversucht lassen, um den Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN (das Kaltluftentstehungsgebiet ROTEHORNINSEL mit dem Landschaftspark „Stadtpark Rotehorn“) zu erhalten. Die Zeit ist reif, dass auch der/die/das letzte Magdeburger & Gäste in der Lage sein sollte, die Sachverhalte im Zusammenhang sehen u. verstehen zu können.

———-

Alle „reden“ von Klimaschutz. – Wie steht es mit der realen Umsetzung und der Klimagerechtigkeit?

Link: https://youtu.be/lRiAnLrufq4

Klimaschutz beginnt auch im Umgang mit der ROTEHORNINSEL in der Landeshauptstadt Magdeburg –> Keine Bebauung (Luxuswohnungen, Hotel, Schule, Luxus-Seniorenwohnen u.a.), sondern Erhalt/Erweiterung des Stadtgrüns!

———-

Zerfahrene Grünflächen im Stadtpark ROTEHORN

———-

Bürger/-innen bringen sich ein: Hier Leserbriefe in der Volksstimme

———-

Rechtsstreit: Trümper gegen Meier, am 05.05.2021 Gerichtsverhandlung am Landgericht Sachsen-Anhalt

(Foto (Bootshaus Seilerweg 5): C. Meier, 12.07.2020)

Hinweis: Aufgrund einer rechtlichen Auseinandersetzung (Kläger: Herr Dr. Trümper) bezüglich des hier vorher stehenden Kommentars wurde dieser am 06.08.2020 entfernt.


Hinweis:
– Das Bootshaus mit Achterruderkasten im Seilerweg 3 wurde 2020 abgerissen, obwohl es Interessenten für die sportliche Weiternutzung, insbesondere des Achterruderkastens gab.
– Vgl. Aussagen im Denkmalpflegerischen Rahmenplan 2009
– Vgl. Aussagen im Städtebaulichen Rahmenplan ROTEHORNINSEL Magdeburg (Stand: März 2017)
– Mit „OB“ ist die Stadtverwaltung als Ganzes gemeint, deren „Chef“ der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg ist und nicht eine Privatperson.

———-

Informieren Sie sich und bringen Sie sich ein, denn nur gemeinsam können wir die „Willkür“ stoppen!

Verschaffen Sie sich einen Überblick, was im Stadtpark ROTEHORN, auf der Rotehorninsel der „Grünen Lunge“ der Landeshauptstadt Magdeburg passiert. Wie unter Missachtung geltender, rechtlicher Vorgaben, wie aus den Natur-, Denkmalschutz-, Klimaschutz- und Baugesetzen und der Nichteinhaltung von Auflagen z.B. aus der Umweltverträglichkeitsstudie (UVP) für den Ersatzneubau Strombrückenzug, so ein einmaliger, sensibler Grünbereich
vernichtet wird.

Man kann es kaum glauben, wenn man in die aktuellen Wahlprogramme der Parteien für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2021 schaut!
Klimaschutz und die Erhaltung von wichtigen Grünbereichen sind demnach wieder nur „Lippenbekenntnisse“, nicht so ernst gemeint, nur etwas für das „Wählerstimmenfangen“!

Selbst die Corona-Pandemie hat es bisher nicht geschafft, die Politiker zu mehr Respekt vor „Mutter Natur“ zu bewegen!

Sollten die Menschen nicht endlich Frieden mit der Natur schließen, sie respektieren, ihr mehr Wertschätzung entgegenbringen?

Ein Kampf gegen die Natur kann die Menschheit nur verlieren!

Wir müssen aufpassen und dafür kämpfen, dass dies nicht passiert, dass uns aus Profitgier die einfachsten Lebensgrundlagen zerstört werden!

Wenn es so weitergeht, braucht es keine Waffen mehr, dann vernichtet sich die Menscheit selbst, die Natur steht hier schon, als Sieger fest!

„Habt Ehrfurcht vor dem Baum,
er ist ein einziges großes Wunder,
eure Vorfahren war er heilig.
Die Feindschaft gegen den Baum
ist ein Zeichen der Minderwertigkeit eines Volkes
und von niederer Gesinnung des Einzelnen.“
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Renate Fiedler
Sprecherin Bürgerinitiative: Rettet den Stadtpark ROTEHORN!

———-

Landeshauptstadt Magdeburg – Stadtteil Werder – ROTEHORNINSEL (Stadtpark ROTEHORN) – nördliche Rotehornspitze

———-

Stadtpark ROTEHORN – Stadtverwaltung LH MD zerstört diesen „Juwel“ – Andere Städte zeigen, wie es anders geht!

Bedeutende Städte wie New York, London, Budapest, Hamburg, Dresden kennen ihre Schätze (ihre Landschaftsparks) und erhalten, pflegen, gestalten, nutzen sie als besonderen Anziehungspunkt für ihre Bürger/-innen, Gäste, Touristen. Ganz nebenbei wird auch noch die Wirtschaftskraft gestärkt. –> Warum „zerstört“ und „verkauft“ die Landeshauptstadt Magdeburg ihr Juwel, den Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN, die GRÜNE LUNGE der Stadt?

Link: https://www.youtube.com/watch?v=218oCM9RZGc

(Quelle: Grüne Lunge von Hamburg: Planten un Blomen | Die Nordreportage | NDR Doku 47.325 Aufrufe bis zum 08.09.2020)

———-

(Foto: C. Meier, 24.04.2020)

———-

Stadtentwicklung: Sachverhalte müssen im Zusammenhang betrachtet werden! Geltende Gesetze sind einzuhalten! Das gilt auch für die ROTEHORNINSEL in der LH Magdeburg.

———-

Aktuell Zerstörung der doppelt geschützten Stadtparkstraße durch den Bau einer Verbindungsstraße zwischen Strombrücke und Stadtparkstraße mutmaßlich ohne Baugenehmigung, ohne Offenlegung der Finanzierung, im Auftrag des Oberbürgermeisters/der Stadtverwaltung der LH Magdeburg.

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/13/ausbau-verlaengerung-der-stadtparkstrasse/

———-

Drucksache DS 0460/19 (sogenanntes „Demenzzentrum“ im Bereich ehemaliges Kulturhaus der Eisenbahner) wurde im Stadtrat der LH Magdeburg abgelehnt. Für den gleichen Inhalt wurde am 10.06.2021 mit neuer Drucksachennummer DS 0147/21 ein Satzungsverfahren eingeleitet, obwohl sich an den Voraussetzungen zu 2019 nichts geändert hat!

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/13/geplantes-wohnquartier-winterhafen-ehemals-kulturhaus-der-eisenbahner-funkhaus/

———-

Das geplante Wohnprojekt MWG/WOBAU (Kleiner Stadtmarsch/Schleusenstraße) ist nicht bestätigt. Es liegt keine Baugenehmigung dafür vor! Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg ignoriert seit 2018 die Petition gegen eine Wohnbebauung in diesem Bereich (Stadtpark ROTEHORN). Wir als Bürgerinitiative fordern, den Stadtpark ROTEHORN als Grünbereich und Park zu erhalten und zu entwickeln.

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/13/geplante-wohnbebauung-zwischen-schleusenstrasse-und-stadtparkstrasse/

———-

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg veranlasst Abriss des intakten und notwendigen Bootshauses mit Achterruderkasten im Seilerweg 3.

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/09/06/fuer-den-abriss-vorgesehen/

———-

Fehlender Schulstandort in Ostelbien (10 Stadtteile)

Die Bürgerinitiative: Rettet den Stadtpark ROTEHORN! spricht sich gegen einen Schulstandort im Stadtpark ROTEHORN (Bereich vom Brückenzug Strombrücke/Zollbrücke/Anna-Ebert-Brücke bis südliche Rotehornspitze) aus.

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2020/01/03/infrastruktur/

———-

Wo ist die Baugenehmigung für dieses Boardinghotel und was hat es da überhaupt zu suchen?

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/13/haus-der-athleten-hotelneubau-kein-ersatzbau/

———-

Die Akte ist weg! Warum ist die Umweltverträglichkeits-studie (Ersatzneubau Strombrückenzug) plötzlich aus dem Ratsinformationssystem verschwunden?

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/17/verlaengerung-der-strombruecke/

———-

Information I0066/20 (Stadtrat LH Magdeburg, 16.04.2020) zum Stand Ersatzbrückenbau Strombrücke sagt u.a. Falsches aus.

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/17/verlaengerung-der-strombruecke/

———-

Bebauungsplan 250-4: Was wird da ohne Stadtratsbeschluss der LH Magdeburg in diesen Ausmaßen bearbeitet bzw. geplant? Der Oberbürgermeister verweigert die Auskunft.

———-

Kein Konzept für den ruhenden und fließenden Straßenverkehr für die ROTEHORNINSEL haben, aber ca. 1000 Parkplätze planen?

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/13/haus-der-athleten-hotelneubau-kein-ersatzbau/

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/08/17/stadthalle/

———-

Das Tourismus-Leitkonzept der Landeshauptstadt Magdeburg für den Bereich ROTEHORNINSEL (schon 2001/2002 bezahlt und noch aktuell)(mit Antritt des aktuellen Oberbürgermeisters verschwunden) endlich umsetzen!

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2020/02/22/tourismusleitkonzept-der-landeshauptstadt-magdeburg/

———-

Oberbürgermeister und Stadtverwaltung missachten massiv Hochwasserschutz, Klimaschutz, Denkmalschutz, Naturschutz, Umweltschutz, Baugesetz u.a..

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2020/01/03/klimaschutz-hochwasserschutz/

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2020/01/03/naturschutz-denkmalschutz/

———-

Zerstörte Wege im Landschaftspark Stadtpark Rotehorn

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2019/09/04/wissenswertes-zum-thema/

———-

Wo bleibt der Schutz der Rotmilane im Stadtpark ROTEHORN?

Link:https://www.rotehornpark-retten.de/2019/09/04/wissenswertes-zum-thema/

———-

Integriertes Stadtentwicklungskonzept LH MD –> ISEK 25, dann ganz plötzlich ISEK 30 diskutiert, aber ISEK 30+“ ohne Bürgerbeteiligung von der Stadtverwaltung vorgelegt und im Stadtrat beschlossen! –> Wem nützt es???

Link:https://www.rotehornpark-retten.de/2019/09/04/leitbild-der-landeshauptstadt-magdeburg/

———

Den Rahmenplan Innenstadt Landeshauptstadt Magdeburg (Stadtteil Altstadt) –> lehnen wir als BI: Rettet den Stadtpark ROTEHORN! ab

Link: https://www.rotehornpark-retten.de/2020/11/21/rahmenplan-innenstadt-lh-md/

… und vieles andere mehr!

———-

Zusammenhänge erkennen!

Für eine ausgewogene Stadtplanung braucht man eben etwas mehr Verstand und noch mehr Bezug zur Stadt und vor allem keine Geldzeichen im Auge.

Link: Überblick über mögliche / geplante / aktuelle Bauvorhaben

———-

Wir, das Bündnis zur Erhaltung unseres Stadtparks, haben noch Fragen auf zahlreiche UNGEREIMTHEITEN zum Thema: Stadtpark ROTEHORN durch Wohnbebauung u.a. zerstören!

Was passiert hier? Wer entscheidet über welche Summen an Steuermitteln –> OB, Stadtrat, Finanz- und Grundstücksausschuss?

Wer manipuliert wen, was, wie, warum?

Wem nützt es?

Stadtpark = Magdeburg = Wir

Wir = alle sozialen Schichten, alle Generationen!

———-

Aktuell Wohnungsnot in der LH Magdeburg? –> Nein! Leerstand in allen Preislagen!

StadtGRÜN hat Vorrang!

Klima hat Vorrang!

Frischluft für alle hat Vorrang!

———-

Wo beginnt der Stadtpark ROTEHORN?

Der Stadtpark ROTEHORN besteht aus dem geschützten Landschaftspark, weiteren Biotopen, FFF-Schutzgebiet, Yachthafen, Stellplatz für Campingwagen, Rastplatz (Radstation an der Anna-Ebert-Brücke), ehemaligem Kulturhaus der Eisenbahner, Teilen der Festungsanlagen, Messeplatz usw. und erstreckt sich über die gesamte Halbinsel (ROTEHORNINSEL) (Brückenzug Strombrücke/Zollbrücke/Anna-Ebert-Brücke südlich bis zur Rotehornspitze) im Stadtteil Werder. Er steckt voller Denkmal-, Natur-, Umwelt-, Klima-, Hochwasserschutz. Ist Bestandteil des Tourismus-Leitkonzeptes der LH Magdeburg und ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

———-

Warum setzt sich die Bürgerinitiative dafür ein, dass im Stadtpark ROTEHORN keine Wohnungen und Hotels gebaut werden?

Der Stadtpark ROTEHORN im Innenstadtbereich der Landeshauptstadt ist eine Halbinsel, die von der Stromelbe und der Alten Elbe tangiert wird und mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gut zu erreichen ist.

Er bietet viele Möglichkeiten für Freizeit, Kultur, Sport, Erholung und wird von Magdeburgern und Gästen sehr gern genutzt. Gleichzeitig ist er ein wichtiger grüner Bereich, die „grüne Lunge“, zur Belüftung und Klimaverbesserung insbesondere der Innenstadt, FFH-Schutzgebiet in Teilen und Überflutungsfläche bei Hochwasser.

In diesem Bereich soll nun nach Vorstellungen der Stadtverwaltung, ohne Rücksicht auf Verluste und Bürgermeinung, ein neues Stadtviertel entstehen. Durch diesen massiven Eingriff würde der bisherige Charakter (Kultur, Sport, Erholung, Freizeit für alle) der Halbinsel zerstört werden.

Gegen diese geplante Wohnbebauung, den Bau weiterer Hotels in diesem Bereich und damit die Zerstörung des Stadtparks ROTEHORN regt sich massiver Widerstand und deshalb hat sich am 24.07.2019 die Bürgerinitiative: Rettet den Stadtpark ROTEHORN! in der Landeshauptstadt Magdeburg gegründet.

———-

Ziele der Bürgerinitiative:Ein ganz klares N E I N zu Wohnbebauungen und K E I N E Hotels auf der Rotehorninsel/ dem Stadtpark der Landeshauptstadt Magdeburg.

– Erhalt unserer „grünen Lunge“ im Innenstadtbereich der Landeshauptstadt Magdeburg!

– Erhalt der Rotehorninsel/ des Stadtparks als Freizeit-, Erholungs- u. Kulturbereich für alle Magdeburger, Gäste und nachfolgende Generationen!

– Den „Städtebaulichen Rahmenplan Rotehorninsel Magdeburg“ durch den neuen Stadtrat zu prüfen und zu aktualisieren mit transparenter und umfassender Bürgerbeteiligung.

– Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben, insbesondere Hochwasser-, Denkmal-, Natur- u. Klimaschutz. Beachtung der bereits gegebenen Hinweise und Stellungnahmen.