Tourismusleitkonzept der Landeshauptstadt Magdeburg

(Stand: 19.03.2020)

Um im Eiltempo Tatsachen zu schaffen, die den Bau der von MWG/WOBAU geplanten Luxuswohnungen im Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN nach dem Willen der Stadtverwaltung bzw. des Oberbürgermeisters ermöglichen sollen (noch gibt es aus guten Gründen keine Baugenehmigung für Wohnungen), wurde am 20.02.2020 mit der Drucksache DS0005/20 ein Tourismuskonzept der Landeshauptstadt Magdeburg auf den Weg gebracht.

———-

Der Stadt- u. Kulturpark ROTEHORN (südlich des Brückenzuges: Strombrücke/ Zollbrücke/ Anna-Ebert-Brücke) ist, nahe der Innenstadt gelegen, ein Juwel, das der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg einfach mit Wohnbebauungen/Hotels zerstören will, anstatt es zu erhalten und zu entwickeln.

Herzstück des ROTEHORNPARKs ist der der Landschaftspark Stadtpark Rotehorn,der ebenfalls nach dem Willen des Oberbürgermeisters zerstört werden soll (750 PKW-Stellplätze im Bereich Stadthalle/ Hyparschale, Reisebus-Stellplätze nahe MDR-Funkhaus, weitere PKW- u. Bus-Stellplätze, fehlendes Verkehrskonzept u.s.w.).

Richtiger Tourismus geht anders:

  • per Öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV) gut zu erreichen
  • mit pflegeleicht gestaltetem einladenden Eingangsbereichen (vom Zollhaus und vom Messegelände), so wie es mit dem Zugang von der Sternbrücke aus ja auch gelungen ist
  • mit Sitzbänken, damit man sich zwischendurch erholen und die vielen schönen Ausblicke genießen kann
  • mit Toilettenangeboten
  • mit kleinem Imbiss
  • mit geeigneten u. interessanten Informationen, den Park betreffend
  • usw.

———-

Ein im Jahr 2001 erarbeitetes Tourismus-Leitkonzept der Landeshauptstadt Magdeburg basiert auf Erhalt und Erweiterung des Stadt- u. Kulturparks ROTEHORN. Es ist bereits bezahlt (Steuermittel!), ist immer noch gültig und entspricht den Erfordernissen der Gegenwart und Zukunft.

Schreibe einen Kommentar